Überblick

Zur Förderung der Energiewende arbeitet das SCCER FEEB&D an innovativen Lösungen in den Bereichen Baumaterialien, aktives Gebäudemanagement und dezentrale urbane Energiesysteme und erforscht mögliche sozioökonomische Hemmnisse. In den vier Arbeitspaketen werden in enger Zusammenarbeit mit den Forschungs- und Industriepartnern Materialien, Komponenten, Konzepte und Planungsinstrumente entwickelt und der Industrie und dem Bausektor für den Einsatz in neuen oder sanierten Gebäuden in der Schweiz und den internationalen Märkten zur Verfügung gestellt.

Die stark interdisziplinär geprägten Aufgaben werden von Forschungsgruppen aus dem Umfeld von ETH, Universitäten und Fachhochschulen in enger Zusammenarbeit mit industriellen Partnern u.a. aus der Baustoffbranche, der Gebäudeleittechnik und der Energieplanung und -versorgung sowie mit Behörden aus den Stadt- und Kantonsverwaltungen durchgeführt. Die Ausbildung und Schulung von Nachwuchswissenschaftlern und -ingenieuren ist dabei ein wichtiger Bestandteil der Tätigkeit des SCCER FEEB&D, der den Technologietransfer in die Industrie mit beschleunigen soll.